Berufliches Schulzentrum
Sulzbach-Rosenberg

Das Berufliche Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg ist erneut „Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule“

Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern sowie Kolleginnen und Kollegen möchte das Berufliche Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg die Schule noch umweltfreundlicher und nachhaltiger gestalten. Dies ist zum einen wichtig, weil nachhaltiges und ressourcenschonendes Verhalten die Lebensqualität der gegenwärtigen und zukünftigen Generationen sichert. Zum anderen hat das Thema Nachhaltigkeit in nahezu allen Berufen einen immer größeren Stellwert.

 

Aus diesen Gründen gibt es am BSZ Sulzbach-Rosenberg seit zwei Schuljahren ein Umweltteam, das sich um verschiedene Bereiche des Umweltschutzes kümmert.

 

Ziel des Teams ist es, dass Umwelt- und Klimaschutz zunehmend in die berufliche Ausbildung im Unterricht und den Alltag der Schülerinnen und Schüler integriert und die Schulgemeinschaft zu einem nachhaltigen Denken angeregt wird.

 

So konnte das BSZ im letzten Schuljahr in der Phase des Homeschoolings ein attraktives Umweltprojekt anbieten. Es nahmen zahlreiche Schülerinnen und Schüler an der Aktion „Global Action Days“ teil. Via App oder Website mussten die Teilnehmer täglich eine Aufgabe zum Thema Nachhaltigkeit & Umweltschutz bearbeiten. Beispielsweise machte man einen Spaziergang in die Natur und fotografierte besonders schöne Ecken oder säte selbst Pflanzen an und wurde zur Vermeidung von Müll angeregt.

Aufgrund mehrerer Projekte dieser Art beglückwünschte der bayerische Naturschutzverband LBV, der Umweltminister Thorsten Glauber sowie der Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo das Berufliche Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg am 04.11.2021 zur Auszeichnung „Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule für das Schuljahr 2020/2021“.

Das Umweltteam erhielt die Auszeichnung in Form einer Fahne und einer Urkunde in diesem Schuljahr coronabedingt auf dem Postweg und nicht wie üblich in einem Festakt in Regensburg.

Die ganze Schulgemeinschaft freut sich über den Titel, der auch eine Anerkennung der Schülerinnen und Schüler sowie der Kolleginnen und Kollegen darstellt, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit intensiv auseinandergesetzt haben und sich überlegten, was man im Kleinen machen kann, um die Umwelt zu schonen.

Jede Batterie zählt!

In Deutschland werden jährlich ca. 40.000 Tonnen Batterien in Verkehr gebracht. Leider landen immer noch viel zu viele alte Gerätebatterien in der Mülltonne. Sie enthalten Metalle wie Kupfer, Zink, Nickel oder Cadmium, die einerseits wertvolle Rohstoffe sind und andererseits nicht in der Umwelt verteilt werden sollten. Laut Batteriegesetz vom 25. Juni 2009 sind Endverbraucher zur Rückgabe von Altbatterien gesetzlich verpflichtet. Die Entsorgung der Batterien über den Hausmüll ist verboten.

Damit unsere Schülerinnen und Schüler und alle Beschäftigten auf einfachem und kurzem Weg ihre alten Batterien dem Recyclingkreislauf zuführen können, hat das Umweltteam sowohl an der Berufsschule als auch an der Berufsfachschule Sammelboxen aufgestellt, die regelmäßig geleert und an einen Recyclingbetrieb weitergeben werden.

Diese Maßnahme soll ein weiterer kleiner Baustein sein, um Umweltschutz an unserem Beruflichen Schulzentrum noch mehr voranzutreiben.

Das Umweltteam bedankt sich abschließend bei allen Teilnehmern.